Die Geschichte...

des Spielmanns- und Fanfarenzug

Chronik

Auszüge aus der Chronik des Spielmanns- und Fanfarenzuges

1958

Gründung des Spielmanns- und Fanfarenzug - SFZ - der Freiwilligen Feuerwehr Flieden e.V.

Einer der Hauptinitiatoren und Förderer des SFZ ist August Weber, der mit viel Engagement und Beharrlichkeit an der Aufstellung des SFZ arbeitet.

1961

29.Juli: 1. Wettstreit des SFZ zum Stadtjubiläum in Herbstein. Nach engagiertem Spiel wurde ein 2. Platz in der gemischten Klasse und 3. Platz in der Spielmannszugklasse erreicht.

1963

22. und 23 Juni: 6. Platz beim Landeswertungsspielen der Feuerwehrspielmannszüge Hessens in Steinau / Strasse. Das war für den Ausbildungsstand des SFZ ein sehr gutes Ergebnis. An diesem Tage wurde auch die erste Bekanntschaft mit dem Wertungsrichter Siegfried Hartmann gemacht, der unseren Spielmannszug in den folgenden Jahren ausbilden sollte.

16./17. November und 14./15. Dezember: Erstes Übungswochenende mit Siegfried Hartmann. Herr Hartmann -ein hervorragender Musiker und Komponist- hat dem Spielmannszug mit sehr viel Engagement und Kompositionen, eigens für Spielmannszüge, eine neue, stark verbesserte Klangqualität verliehen.

1965

30.Mai: 1. Platz in der gemischten Klasse und 3. Platz in der Spielmannszugklasse in Hünfeld unter der Leitung von Ludwig Schäfer.

3. und 4. Juli: Siegfried Hartmann war wieder unser Gast. Am Sonntag schlug er sogar auf dem Bergmannsfest in Neuhof die große Trommel. Leider hielt er nicht ganz durch.

1966

3. Juli: Zwei Goldmedaillen für den Spielmannszug Flieden. Auch in diesem Jahr stellt der Spielmanns- und Fanfarenzug der Freiwilligen Feuerwehr Flieden wieder unter Beweis, dass er zu den besten Musikzügen in Hessen gehört. So wurde unter der Leitung von Ludwig Schäfer beim 3. Landeswertungsspielen in Alsfeld ein 1. Platz in der gemischten Klasse und 2. Platz in der Spielmannszugklasse erreicht. Außer mit Urkunden und Pokalen wurde der SFZ auch mit dem Ehrenpreis des Hessischen Innenministers ausgezeichnet.

1967

9. - 11.Juni: 4. Landeswertungsspielen in Flieden. Der Hessische Feuerwehrverband hatte uns mit der Ausrichtung der 4. Landeswertungsspielen betraut. Drei Tage stand Flieden im Zeichen der Musik. Das Festwochenende begann am Freitagabend mit einer Beat- Veranstaltung. Am Eröffnungskonzert am Samstag um 16:00 Uhr beteiligten sich der Spielmannzug der Stadt Hungen und unser SFZ. Am Sonntag war das Wertungsspielen im Festzelt (Bühnenspiel) und in der Schlüchterner Straße (Straßenspiel)angesagt. Sieger unter den Spielmannszügen wurden die Musiker aus Großenbuseck.

1968

8. September: Europa- Pokal in Köln. Infolge der großen Erfolge wurde unser SFZ zum 7. Internationalen Musikwettstreit um den Europa- Pokal nach Köln eingeladen. In Köln zeigte sich, dass der SFZ Flieden auch auf internationalem Parkett bestehen kann. In einem Wettstreit der besten Musikzüge aus allen Länder Westeuropas konnte der SZF den Europa- Pokal erringen.

1969

Am 17. Februar erstmalige Teilnahme des SFZ am Rosenmontagszug in Fulda.
Mit roten Bärenfellmützen und hellblauen Uniformjacken ließen sie mit ihrer
Musik Schunkelwellen durchs Narrenvolk gehen.
Am 29. Juni Teilnahme am Wettstreit um den Deutschlandpokal in Hockenheim. Der SFZ errang in der gemischten Klasse den Deutschlandpokal und in der Spielmannszugklasse einen zweiten Platz. Ferner erhielt Stabführer
Ludwig Schäfer den Preis für den besten Tambourmajor.

1970

Am 3.Mai Teilnahme an einem Wertungsspiel vor heimischem Publikum.
Der Spielmannszug der Kolpingfamilie richtete ein Wertungsspiel aus, bei welchem unser SFZ wieder einmal glänzen konnte. Die ersten Plätze waren
auch hier fest in der Hand der Feuerwehrspielleute.

1971

Auch in diesem Jahr konnten große Erfolge in punkto Wettstreite verbucht werden.
So errangen die Spielleute am 06.06.1971 auf einem Landeswertungsspielen in Kirchhain 2 erste Plätze (gemischte Klasse und Spielmannszugklasse) und einen Orden am Bande für den besten Stabführer.
Ein weiteres Erlebnis war die Teilnahme an einem internationalen Musikwettstreit in Buxtehude am 4. und 5. September. Auch hier zeigte man wieder hervorragende Leistungen und konnte im voll besetzten Jahnstadion einen ersten und einen dritten Preis in Empfang nehmen.
Im Oktober wurde dann in Alsfeld die erste Schallplatte des Spielmanns- und Fanfarenzugs aufgenommen.

1972

Am 2. Juli des Jahres holte der Spielmannszug zum dritten Mal beim Wettstreit in Alsfeld den Deutschlandpokal in der gemischten Klasse nach Flieden. Diesmal letztmalig unter der Stabführung von Ludwig Schäfer.
Am 10. September gelang beim internationalen Wettstreit in Ufhausen ein weiterer Erfolg. In der Spielmannszugklasse S erspielte man sich den Sieg und
Den Pokal für die Tageshöchstpunktzahl. Leider gab es beim Straßenspiel in der gemischten Klasse einen groben Patzer, sodass nur noch Platz 2 zu erreichen war.
Ab November diesen Jahres agierten nun Bernd Druschel und Karin Klug als Stabführer des Musikzuges.

1973

Auch in diesem Jahr freute man sich über zwei erste Plätze bei einem Wettstreit in Rückers (27.05.1973).
Unter zahlreichen Auftritten in diesem Jahr wären noch die Teilnahme an einer internationalen Musikparade in Herbstein und ein Freundschaftsspielen in Feudingen zu nennen.

1974

Am 26. Mai holten die Spielleute zum vierten Mal in Folge den Deutschland-pokal nach Flieden. Unter der Stabführung von Karin Klug errang man in Hockenheim einen ersten Platz in der Spielmannszugklasse und einen dritten Platz in der gemischten Klasse. Die Stabführerin erhielt für ihre ausgezeichneten Leistungen den ersten Stabführerpreis.

1975

Auch in diesem Jahr gab es mehrere Teilnahmen an Wertungsspielen. So belegte man in Fränkisch Grumbach beim 10. Landeswertungsspielen den ersten Platz in der gemischten Klasse und konnte auch noch die Tageshöchstpunktzahl erringen, die dem Zug dann den begehrten Rodensteinpokal einbrachte.
Beim Deutschlandpokal in Reiskirchen am 3. August errang man einen zweiten und einen vierten Platz.

1976

Am 06.06. gefiel der SFZ beim Internationalen Musikwettstreit in Rückers als bester teilnehmender Zug.
Am 20.06. nahm der Spielmannszug an einem Bezirkswertungsspielen in Steinau/Strasse teil. Hier konnte man wiedereinmal durch hervorragende Leistungen zwei erste Plätze belegen. Wobei die Entscheidung in der gemischten Klasse ausgesprochen knapp wurde. Hier lag Flieden mit 289,9 Punkten vor Pilgerzell mit 289,8 Punkten.

1977

Auch in diesem Jahr zeigte der Spielmannszug gute Leistungen bei Wettstreiten.
So errang man beim Wertungsspielen in Nidda den ersten Platz.
In Pilgerzell erreichte man in der Spielmannszugklasse einen zweiten Platz und in der gemischten Klasse den ersten Platz und die Tageshöchstpunktzahl.
Zudem erhielt man einen Pokal für den erfolgreichsten Zug des Tages.
Am 11.09. folgten die Hessischen Meisterschaften in Langgöns.
Hier belegte man einen dritten Platz und qualifizierte sich damit für die Teilnahme an Deutschen Meisterschaften am 07.05.1978.

1978

Bei den Deutschen Meisterschaften in Hösbach/Aschaffenburg am 07.05. errang der Spielmanns- und Fanfarenzug trotz starker Konkurrenz den dritten Platz.
Am 04.06. nahm der Musikzug an einem Wettstreit in Eichelsdorf/Vogelsberg teil. Trotz personell knapper Besetzung bewiesen die Spielleute, dass sie Musik machen können und belegten den ersten Platz.
Vom 14.-17. Juli des Jahres feiert man 20 Jahre Spielmanns- und Fanfarenzug.
Aus diesem Grund wird ein großes Musikfest ausgerichtet, dessen Höhepunkt der Festzug am Sonntag bildet. Hier spielen alleine 19 Musikzüge mit. Die Zuschauerzahlen erreichten bis dato in Flieden ungekannte Dimensionen.
Man schätzte ca. 8000 Personen am Straßenrand.

1979

Auch in diesem Jahr trat der Spielmannszug zum Vergleich an.
Beim internationalen Wertungsspiel in Dirlos errang man unter Stabführung von
Ursula Wiegand und Kreisstabführer Bernd Druschel einen ersten und einen zweiten Platz.
Im Juli nahmen verschiedene Mitglieder des Spielmannszugs an einem Vereinsausflug der Gesamtwehr zum Partnerverein nach Österreich in die Steiermark teil. Der achttägige Ausflug wurde zu einem unvergessenen Erlebnis.

1980

Bei einem Wertungsspiel am 25.5. in Ufhausen konnte man wiedereinmal zwei Pokale mit nach Hause nehmen. In der gemischten und der Spielmannszugklasse konnte man jeweils einen ersten Platz erringen.
Ein weiterer Wettstreit folgte am 01.06. in Tann. Da an diesem Tag noch ein weiterer Auftritt in Rückers zu bewältigen war, konnte man nicht mit der nötigen Ruhe und Konzentration an die Durchführung des Wertungsspielens gehen und belegte nur zwei enttäuschende 3. Plätze.
Im Oktober des Jahres verstarb der langjährige Ausbilder und Komponist des SFZ, Siegfried Hartmann.
Er hinterließ eine Lücke, die man so schnell nicht schließen konnte.

1981

Bei der Teilnahme am Landeswertungsspielen in Arolsen am 31.Mai konnte man bei starker Konkurrenz leider nur einen 4. Platz in der gemischten Klasse
und einen 3. Platz in der Spielmannszugklasse erringen.
Nach den vorangegangenen Siegen der letzten Jahre war die Enttäuschung nicht zu verhehlen.
Ein echtes Highlight war dagegen der Festzug zur 1175 Jahrfeier des Königreich
Flieden. Zu diesem historischen Festzug der Superlative (13000 Zuschauer, 1000 Mitwirkende, 40 Motivwagen und, und, und...) konnte der Spielmannszug
auch seinen Teil beitragen.

1982
Nun spielte man in einer roten Uniform mit schwarzer Fellmütze. In den Folgejahren hat man gerade an warmen Sommer-tagen diese Uniform zwar oft verwünscht, aber das äußere Erscheinungsbild ist nach wie vor bestens.

1983

Nach langer Vorbereitung nahm der Spielmannszug in diesem Jahr an den
11. Hessischen Landesmeisterschaften in Eichelsdorf teil.
Man erreichte den Erwartungen entsprechend einen 3. Platz in der Spielmanns-zug und einen 4. Platz in der gemischten Klasse.

1984

Am 27.05. begab sich der SFZ zum Wettstreit nach Tann. Hier errang man unter den Augen eines international besetzten Wertungskommitees einen ersten Platz und den goldenen Rhönpokal in der gemischten Klasse und einen 3.Platz in der Spielmannszugklasse.
Bei diesem Wertungsspiel wurden erstmals Stücke vom neu gewonnenen Komponisten Adolf Schwericke vorgetragen.
Am 24.06. nahm man nach einer Pause von 8 Jahren wieder an einem Deutschlandpokal teil. An diesem größten deutschen Wettstreit beteiligten sich 55 Musikzüge aus dem In- und Ausland. Ausrichtungsort war Alsfeld.
Vom 07.-10. September beging die Feuerwehr ihr 90-jähriges und der Spielmannszug sein 25-jähriges Vereinsjubiläum. Leider fielen die Festivitäten
buchstäblich ins Wasser und nur mit viel Improvisationstalent konnte das Fest über die Bühne gezogen werden.
In diesem Jahr verstarb auch unser Komponist Adolf Schwericke.

1985

In diesem Jahr wurde eine Übungs- und Ausflugsfahrt nach Scharbeutz durchgeführt. Vom 9.-13.April verbrachte man ein paar vergnügliche Tage mit Proben, Auftritten und Ausflügen an der Ostsee.
Am 16.6. folgte die Teilnahme am Landeswertungsspielen in Ufhausen. Hier gab es wiedermal einen zweiten Auftritt an diesem Tag zu bewältigen, sodass es mit der Konzentration nicht allzu weit her war. Entsprechen fielen die Platzierungen aus. Diesmal gab es nur Platz 4 und 6 zu feiern.

1986

Am 17.08. nahm der SFZ am Musikwettstreit in Dornheim teil. Hier wurden alle Register gezogen und nach einer gelungenen Darbietung am Vormittag auch noch am Festzug am Nachmittag gute Musik und zackiges Marschieren geboten.
Der Erfolg: ein erster und ein dritter Platz, der erste Preis für den Stabführer und
der Publikumspreis für die Darbietung während des Festzugs.
Im Oktober ging es dann zu einem „Vereinsurlaub“ nach Porec in Jugoslawien.

1987

In diesem Jahr Teilnahme am Deutschlandpokal in Alsfeld und am Landeswertungsspiel in Altenstadt unter Stabführung von Walter Medak. Beide Wertungsspiele endeten in einem Desaster. Zum Jahresabschluß hatte man einen Tiefpunkt in der Spielmannszuggeschichte erreicht, wie man noch keinen erlebt hatte.
Die Spielmannszugmusik wird für den dringend benötigten Nachwuchs zunehmend unpopulärer. Die „alten Hasen“ verlassen den Verein.
Zur Stimmungsauflockerung trägt dann ein Urlaub des SFZ im Oktober in Malgrat de Mar / Spanien bei.

1988

Zu Gast bei der DB ist man am 23.4. Als Vorschuss auf kommende Auftritte
durfte der Spielmannszug eine Reise nach Travemünde und von dort aus weiter mit dem Schiff nach Rodby/Havn in Dänemark durchführen.
Am 29.5. spielte dann der SFZ im Gegenzug zur Einweihung der ICE-Neubaustrecke Hannover-Würzburg in Fulda.
Im Juni nahm man dann an einem Internationalen Musikwettstreit in Rückers teil. Man belegte in der Spielmannszugklasse einen tollen 1. Platz, die Enttäuschung folgte aber über einen 5. Platz in der gemischten Klasse.
Im Juli dann Teilnahme am historischen Ulrich-von-Hutten Festzug in Schlüchtern.

1989

Durch Initiative einiger Spielleute kann Howard Stein als Ausbilder für den Spielmannszug gewonnen werden. Der Vollblutmusiker ist in Dirlos als Dirigent tätig.

1990

Im Februar wirkte der SFZ erstmals in den neuen Bundesländern zum Faschingszug in Geismar.
Im Herbst eine weitere Ausflugsfahrt nach Porec/Jugoslawien.

1991

In diesem Jahr wurde der SFZ durch Austritte stark dezimiert. Hatte man in den Vorjahren stets zwischen 40 und 50 Spielleute aufzuweisen, blieben bis zum
Jahresende nur noch 30 Personen übrig.
Zum Jahresende stellte sich die Frage: Löst man den Zug auf oder stellt man vielleicht komplett auf Blasmusik um? Im Landkreis Fulda gab es zu diesem Zeitpunkt schon viele allgediente Spielmannszüge nicht mehr.
Dirlos, Pilgerzell, und Ufhausen stellten auf Ventilinstrumente um.
Das Musikrepertoire wurde auf diese Weise attraktiver und vielseitiger.
In Flieden entschied man sich nach vielen Krisensitzungen die Fahne der Spielmannszüge hoch zu halten und weiter zu machen.

1992

In diesem Jahr Aufbauarbeit und Mitgliederwerbung. Kleinere Auftritte im
Landkreis und Ständchen.
Als absoluter Glückfall ist das Hinzustoßen zum SFZ von Frank Lerch zu werten. Er wird in diesem Jahr als Ausbilder für den Verein tätig und bringt die
„müden Krieger“ wieder auf Vordermann. Seiner Initiative ist es zu verdanken,
dass man von der bisher reinen Spielmannmusik auch auf konzertante Stücke umschwenkt.

1993

Für dieses Jahr sind bedauerlicherweise keine Eintragungen in der Chronik zu finden.

1994

Erstmals seit Jahren wieder eine Teilnahme am 05.06. an einem Landeswer-tungsspielen. Ausrichter ist Dirlos. Zur Überraschung aller erreicht der SFZ die Vizemeisterschaft.
Auch im Herbst, beim zweiten Wertungsspielen in diesem Jahr, ein Erfolg.
In Friedrichsdorf erreicht man hinter Alsfeld und Tann einen dritten Platz.
Im Sommer einige sehr schöne Auftritte bei der Landesgartenschau in Fulda.
Im Oktober dann wieder ein Vereinsurlaub. Diesmal nach Ungarn. Hier gab es auch einige Auftritte zu absolvieren. Z.B. spielte man vor weltberühmter Kulisse, der Fischerbastei in Budapest. In dieser Woche knüpfte man auch Kontakte zu einem Musikzug aus Mölln, der sich ebenfalls in Ungarn befand.
Zum Jahresende übernahm unser altgedienter Stabführer Bernd Druschel wieder
Kommando.

1995

Wiedereinmal Teilnahme an einem Deutschlandpokal in Alsfeld. Das Ergebnis, ein 4. Platz in der gemischten Klasse, war durchaus erfolgreich zu nennen.
Im Herbst ein Auftritt zur Kirmes in Weiterode. Dieser Auftritt entwickelt sich in den Folgejahren zu einer liebgewonnenen Tradition, da hier Publikum und Stimmung immer wieder spitze sind.

1996

Der SFZ hat Besuch vom Musikzug aus Mölln, alte Bekanntschaften von der Ungarnreise werden neu aufgefrischt. Die Nordlichter kommen zum Fasching nach Flieden. Wegen der schlechten Witterung fiel der Faschingszug aber leider aus.
Der wurde dann im Mai nachgeholt, und hier konnte der Spielmannszug erstmals seine neuen Clownskostüme präsentieren.
Im April veranstaltete der Verein ein Übungswochenende in Mahlerts/Rhön.
Im Juli Teilnahme am Hessentagsumzug in Gelnhausen.
In Homberg/Efze fand dann im September der Hessische Feuerwehrtag statt.
Verbunden mit einem Wertungsspiel. Auch hier konnte man wiedereinmal mit einem Pokal nach Hause gehen.
Und am 22.09. folgte der Auftritt zur Kirmes in Weiterode.

1997

Teilnahme am Hessentag in Korbach.
Erstmals studiert der Zug für die Teilnahme am Festival der Spielleute im Oktober des Jahres ein Showprogramm mit Formationsmarschieren und
rhythmischen Tanzfiguren ein.
Durch eine groß angelegte Mitgliederwerbung konnten 17 Jugendliche als
neue Spielleute gewonnen werden.

1998

In diesem Jahr übernahm Frank Lerch, bisher als Ausbilder tätig, auch das Amt des Stabführers.
Im Juni gleich zwei große Auftritte. Zum einen in Erbach zum Hessentag und zum Musikfest in Ronneburg. Im Juli dann Teilnahme am Rosenkorso in Steinfurth. Außerdem gab es im Juli 40 Jahre Spielmannszug zu feiern. Vom 03.- 05.07. wurde das Jubiläum gebührend mit einem kleinen Fest gefeiert.
Und zum Jahresabschluss im Oktober wieder mal Kirmes in Weiterode.

1999

In diesem Jahr fand der Hessentag in Baunatal statt. Auch hier war der Spielmannszug wieder vertreten.
Erstmals wurde im Oktober ein Benefizkonzert als Jahresabschlusskonzert in der TV-Halle veranstaltet. Der Erlös war für die ortsansässigen Kindergärten bestimmt. Das Konzert wurde ein voller Erfolg, nicht zuletzt durch den Einsatz von Frank Lerch, der die Musikstücke auswählte und moderierte.

2000

Im Januar des Jahres wurde ein weiterer Werbenachmittag durchgeführt, der
mit neun neuen Mitgliedern endete.
Im Sommer sind die Auftritte zur Trinitatiskirmes in Neustadt und zur Salatkirmes in Ziegenhain erwähnenswert.
Im September veranstaltete der SFZ Flieden ein Freundschaftstreffen der Musikzüge des Kreisfeuerwehrverbandes.
Und im Oktober war wieder Kirmes in Weiterode angesagt.

2001

Auch in diesem Jahr gab es wieder einen Hessentagsfestzug mit Fliedener Beteiligung. Diesmal ging es nach Dietzenbach.
Weitere Highlights im Sommer waren ein Konzert im Deutschen Feuerwehrmuseum Fulda, die Teilnahme am Festzug zur Salatkirmes in Ziegenhain und die Teilnahme am Freundschaftstreffen der Musikzüge in Ufhausen. Und im Herbst, traditionsgemäß, Kirmes in Weiterode.
Als Stabführerin fungierte in diesem wie auch bereits im Vorjahr Catherin Mall.

Freiwillige Feuerwehr Flieden e.V. 2008-2017