Alles aus dem Jahr 2009

Freiwillige Feuerwehr Flieden e.V.

Wasserwanderung - Besichtigung des Wasserwerkes

Unter der fachkundigen Führung des Wassermeisters der Gemeinde Flieden und Feuerwehrkameraden Peter Hörr begab sich vergangenen Samstag die Gruppe 3 der Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Flieden auf eine Wasserwanderung durch Flieden. Nach einer kühlen Stärkung am Festzelt des diesjährigen Gemeindefeuerwehrtages bei der Feuerwehr Buchenrod starteten bei sommerlicher Hitze 18 Teilnehmer über den Arzwald in der Gemarkung Buchenrod zur Quelle In den Seifen in der Gemarkung Magdlos.

Die Magdloser Quelle, die seit rd. 100 Jahren die Einwohner von Magdlos mit Trinkwasser versorgt, wurde im vergangenen Jahr von den Mitarbeitern des gemeindlichen Wasserwerkes neu geschürft. Wassermeister Hörr erklärte die aufwendige Neufassung und Abdichtung der Quelle. Aus der Quelle fließen rd. 16 cbm Trinkwasser pro Stunde unmittelbar in den Hochbehälter Magdlos. Die Fließrichtung des Wassers war auch der weitere Wanderweg.

Im Hochbehälter Magdlos konnten die Feuerwehrkameraden die Wasserspeicherung und die Funktionsweise der Löschwasserreserve sehen, bevor eine erfrischende Wasserprobe den Durst der Kehlen löschte. Der Hochbehälter mit einem Fassungsvermögen von 400 cbm Trinkwasser versorgt die Ortsteile Magdlos und Buchenrod.

Vorbei an frisch gemähten Wiesen ging es durch den Staatswald des Haidberges zu dem Weiler Langenau. Von hier konnten die Teilnehmer den Fernblick über den OT Döngesmühle und das Fliedener Becken in Richtung Rhön bis zum Dammersfeld genießen. Das in der Talaue in der Langenau gelegene Pumpenhäuschen des vor fünf Jahren in Betrieb genommenen Tiefbrunnens war das nächste Etappenziel. Kühles Grundwasser aus einer Tiefe von 120 m labte die Feuerwehrmänner nach anstrengender Wanderung. Aus dem Tiefbrunnen werden bis zu 27 cbm Trinkwasser pro Stunde in das Wasserleitungsnetz gefördert.

Letzte Station auf der Wasserwanderung war der Tiefbrunnen Kellerei, in dem aus einer Tiefe von 36 m bis zu 40 cbm Trinkwasser pro Stunde gefördert werden. Über eine Entsäuerungsanlage kommt das kostbare Gut zum Hochbehälter Weinberg mit einer Speicherkapazität von 1.000 cbm. Von hieraus erfolgt die Verteilung in die Ortslagen Flieden, Rückers, Schweben und Erlenhof.

Die Wanderteilnehmer waren beeindruckt, dass die Gewinnung, Aufbereitung, Speicherung und Verteilung des Trinkwassers doch sehr aufwendig und verantwortungsvoll betrieben wird, damit in Flieden alle Einwohner, Tiere und Gewerbebetriebe jederzeit sauberes Trinkwasser in bester Qualität mühelos und kostengünstig erhalten können. Gleichzeitig steht der Feuerwehr im Brandfall zum Schutz der Bürger immer genügend Löschwasser zur Verfügung.

Das in Deutschland am einfachsten zu bekommende und günstigste Lebensmittel ist Trinkwasser. Es ist lebenswichtig für den menschlichen Organismus. Das ist nicht überall so, denn jährlich sterben weltweit über 5 Mio. Menschen aus Mangel an sauberem Trinkwasser.

Die Wanderung durch die Natur und Wasserwelt in unserer Gemeinde klang mit einer kulinarischen Stärkung mit regionalen Gerichten im Gasthof Zum Ochsen aus. Hier wurde festgestellt: Wasser wird zum edlen Tropfen, mischt man es gut mit Malz und Hopfen.

Fotostrecke

Freiwillige Feuerwehr Flieden e.V. 2008-2019